Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Wichtige Cookie Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

APAS Start

APAS

Mensch und Maschine Hand in Hand

Intelligente Systeme für die wandelbare Fabrik 4.0

Flexible Systeme, sichere Mensch-Maschine-Kollaboration und Vernetzung vom Sensor bis in die Cloud machen die Fertigung fit für Industrie 4.0

Intelligente Systeme für die wandelbare Fabrik 4.0

In der vernetzten, wandelbaren Produktion der Industrie 4.0 nimmt Flexibilität durch anwendungsoffene Maschinen eine wichtige Rolle ein. Flexible Fertigungssysteme und mobile Assistenzsysteme, die sich nicht nur auf einen einzigen Produktionsprozess beschränken, rücken in den Fokus. Da sie schnell und bedarfsgerecht an unterschiedliche Bedingungen angepasst werden können, tragen sie erheblich zur Prozessoptimierung bei. So können auch kleine Chargen ab Losgröße Eins kosteneffizient gefertigt werden. Damit kommen sie dem Wunsch der Kunden nach individualisierten Produkten nach und leisten einen erheblichen Beitrag zur Entstehung einer Smart Factory. Auch die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) übernimmt eine wesentliche Rolle in der Industrie 4.0. MRK-fähige Roboter, die direkt und sicher ohne zusätzliche Schutzumhausung mit dem Menschen zusammenarbeiten, unterstützen den Menschen in seiner Rolle als Entscheider und Lenker der Industrie 4.0. Die Roboter übernehmen monotone und einfache Arbeiten. So kann der Mensch sich auf die komplexen Aufgaben in der Smart Factory konzentrieren. Dieses Zusammenspiel beider Partner führt neben einer Effizienzsteigerung auch zu einer nachhaltigen Verbesserung der gesamten Produktivität.

APAS assistant mobile

APAS assistant mobile

Der APAS assistant mobile ist ein kollaborierender mobiler Roboter für flexible Anwendungen in der Smart Factory. Er ist ortsunabhängig einsetzbar und kann sich an unterschiedliche Aufgaben anpassen. Als intelligentes Robotersystem richtet er sich vorwiegend an Endanwender, die Wert auf die schnelle und preisgünstige Realisierung neuer Tätigkeiten bei hoher Robustheit und einfacher Handhabung ohne Programmierkenntnisse legen.

APAS assistant inline

APAS assistant inline

Der APAS assistant inline ist eine schutzzaunlose, MRK-fähige Roboterkinematik für die Smart Factory. Als Automatisierungskomponente eignet sie sich für den Anlagenaufbau und richtet sich deshalb überwiegend an Systemintegratoren und Maschinenbauer, die ihren Lösungsraum um kollaborative Robotik und neue Maschinenkonzepte erweitern möchten, ohne auf die vertraute Konstruktions- und Programmierumgebung verzichten zu müssen.

APAS inspector

APAS inspector

Mit dem APAS inspector bieten wir einen abgestimmten Baukasten aus Hard- und Software zur Realisierung individueller Lösungen im Bereich der optischen Inspektion und Qualitätsprüfung. Ob mobil als Komplettsystem oder integriert in bestehende Linien und Anlagen – innovative Technologien und robuste 3D-bildgebende Verfahren garantieren zuverlässige Ergebnisse auch in rauen Produktionsumgebungen.

APAS auf einen Blick
Mensch-Roboter-Kollaboration
Sensorhaut
Flexible Fertigung
Industrie 4.0
Nutzerzentrierte Automatisierung
Industrielle Bildverarbeitung
Icon close
Mensch-Roboter-Kollaboration

Mensch-Roboter-Kollaboration

MRK verbindet die Stärken des Roboters mit denen des Menschen. Beide zusammen erreichen mehr als jeder für sich alleine. Wo der Roboter mit Präzision und Ausdauer punktet, besitzt der Mensch Problemlösungskompetenzen, die Maschinen trotz Zugriffs auf große Datenmengen nicht bieten können. Wissen und Erfahrung ermöglichen es dem Menschen, selbst unvorhergesehene und hochkomplexe Situationen einzuschätzen und kreative Lösungen zu finden. Kollaborierende Roboter hingegen, sogenannte Cobots, nehmen ihren menschlichen Kollegen Arbeit ab, ersetzen sie jedoch nicht. Vielmehr ergänzen sie die einmaligen Fähigkeiten des Menschen und entlasten ihn als unmittelbarer Assistent bei der Bewältigung seiner Aufgaben. Das entlastet die Facharbeiter und ermöglicht im Zuge des demographischen Wandels auch erfahreneren, älteren Mitarbeitern, länger am Arbeitsleben teilzunehmen. Zudem verbessert sich die Qualität, da ein Roboter auch bei monotonen Aufgaben konstant präzise arbeitet. Das intelligente Zusammenspiel beider Partner erlaubt neue Formen der Zusammenarbeit, ermöglicht die Optimierung vorhandener Prozessstrukturen und führt neben der Effizienzsteigerung so auch langfristig zur Verbesserung der gesamten Produktivität.

Sensorhaut

Sensorhaut

Kollaborierende Roboter arbeiten Hand in Hand mit ihren menschlichen Kollegen. Deshalb stehen dabei die sichere Erkennung der Mitarbeiter und die Vermeidung einer Kollision an erster Stelle. Anders als andere Roboter auf dem Markt, stoppen unsere APAS-Roboter automatisch und völlig berührungslos wenn ein Mitarbeiter zu nahe kommt. Möglich macht dies unsere einzigartige Sensorhaut, durch die der Roboter seine menschlichen Kollegen automatisch erkennt. Mehr als 120 Sensoren, sorgen bei einer sicheren Bahngeschwindigkeit von 0,5 m/s für den automatischen und berührungslosen Stopp bei einem sicheren Schaltabstand von typisch 50mm. Erst wenn der Mensch den Nahbereich des Roboters wieder verlassen hat, nimmt er seine Arbeit selbstständig wieder auf – und zwar genau an der Stelle, an der der Roboter zuvor gestoppt hatte. Unsere Sensorhaut bildet eine Schlüsseltechnologie für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Mit ihr ermöglichen wir die sichere Erkennung der Mitarbeiter bei Performance Level d (Kategorie 3, zweikanalige Sicherheit). Alle unsere Systeme sind zudem durch die deutsche Berufsgenossenschaft für die direkte und sichere Mensch-Roboter-Kollaboration zertifiziert.

Flexible Fertigung

Flexible Fertigung

Der Einzug der Digitalisierung und die damit einhergehende Vernetzung verändern die Märkte und die Arbeitswelt. Die Märkte sind schnelllebig, die Produktlebenszyklen werden immer kürzer. Kunden verlangen individualisierte Produkte und größere Vielfalt, der Wettbewerb steigt. Hinzu kommt ein höherer Zeitdruck durch automatisierte und extrem schnelle Produktionsprozesse. Den veränderten Anforderungen können nur agile, flexible und Industrie 4.0-fähige Fertigungssysteme gerecht werden, die sich schnell und kosteneffizient an unterschiedliche Anforderungen anpassen lassen. Mobile Assistenzsysteme rücken deshalb zunehmend in den Fokus der intelligenten Produktion. Sie sind anpassungsfähig und ortsunabhängig einsetzbar, eröffnen neue Möglichkeiten in der Produktion und erlauben es, auch kleine Fertigungslose ab Losgröße Eins kosteneffizient zu fertigen. Sie können zudem auch Lastspitzen wirtschaftlich abfedern. Damit kommen sie dem Wunsch der Kunden nach individualisierten Produkten nach und tragen so zu einen erheblichen Teil zur Entstehung der Smart Factory bei.

Industrie 4.0

Industrie 4.0

Industrie 4.0 verknüpft die digitale mit der realen Welt in einem bisher nicht bekannten Maße. Sie führt Menschen und digital gesteuerte Maschinen mit der Informationstechnologie und dem Internet zusammen. Objekte sind jederzeit eindeutig identifizierbar und kommunizieren eigenständig miteinander. Diese Entwicklung verändert nahezu alle Aspekte unseres privaten und beruflichen Lebens. Mehr noch hat die Vernetzung grundlegende Auswirkungen auf die Wertschöpfung in der Produktion. Industrie 4.0 erschließt neue Potenziale für mehr Produktivität und Effizienz. Bosch ist in einer einzigartigen Position, Industrie 4.0 mit einer Doppelstrategie voranzutreiben. Als Leitanwender sammelt Bosch wertvolle Praxiserfahrungen bei der Umgestaltung der eigenen Werke hin zu Industrie 4.0. Diese Erfahrungen fließen direkt in die Entstehung und Vermarktung neuer Produkte, Systeme, Software und Lösungen für Industrie 4.0 ein. Damit ist Bosch gleichzeitig ein Leitanbieter für Industrie 4.0. Vor diesem Hintergrund unterstützen unsere Spezialisten Sie bei der Umsetzung vernetzter Lösungen in Ihren Fabriken und koordinieren den schnellen Erfahrungsaustausch von Bosch mit Ihnen.

Nutzerzentrierte Automatisierung

Nutzerzentrierte Automatisierung

Der Einzug der vierten industriellen Revolution stellt neue Anforderungen an die Arbeitsbedingungen. Fertigungsprozesse werden vielfältiger und komplexer. Zudem führt der demografische Wandel zu einem Fach- und Arbeitskräftemangel in der Industrie und stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen in der Arbeitsplatzgestaltung. Die Aufgabe für Unternehmen besteht darin, Arbeitsbedingungen attraktiver zu gestalten und Mitarbeiter länger am Arbeitsleben teilhaben zu lassen. Während von der Technik also insbesondere ihr Unterstützungspotenzial und Möglichkeiten zur Anpassung gefragt sind, rückt der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen und Anforderungen weiter in den Fokus der Smart Factory. Durch Veränderung der Arbeitsorganisation und Anpassung der Arbeitsplatzgestaltung sollen nicht nur jüngere Mitarbeiter unterstützt und motiviert werden. Auch erfahrenere, ältere Mitarbeiter sollen dadurch die Möglichkeit bekommen, länger am Arbeitsleben teilzunehmen. Schon während der Entwicklung werden alle unsere Lösungen deshalb konsequent an den Anforderungen der Mitarbeiter ausgerichtet.

Industrielle Bildverarbeitung

Industrielle Bildverarbeitung

Im Zeitalter der Industrie 4.0 steigen die Ansprüche an die Bildverarbeitungsverfahren weiter. Märkte und Marktanforderungen verändern sich rasant. Kunden verlangen immer individuellere Produkte bei gleichzeitig steigenden Qualitätsansprüchen. Entsprechend haben sich Anbieter von Bildverarbeitungssystemen in den letzten Jahren auf die beschleunigten Produktionsprozesse eingestellt. Die Bildverarbeitung ist schneller und benutzerfreundlicher geworden und profitiert von Highspeed-Kameras mit immer höherer Auflösung sowie leistungsfähigeren Schnittstellen. Doch das allein reicht nicht mehr aus: Um im Zeitalter von Industrie 4.0 reibungslose Produktionsabläufe zu gewährleisten, müssen sich Maschinen leicht und flexibel an veränderte Produktionsbedingungen anpassen lassen. Mit dem APAS inspector bieten wir einen Baukasten aus Hard- und Software zur Realisierung individueller Lösungen im Bereich der optischen Sicht- und Qualitätsprüfung. Ob mobil als Komplettsystem oder integriert in bestehende Linien und Anlagen – innovative Technologien und robuste 3D-bildgebende Verfahren garantieren zuverlässige Ergebnisse auch in rauen Produktionsumgebungen.

Mensch-Roboter-Kollaboration
Mensch-Roboter-Kollaboration
Icon close
Sensorhaut
Sensorhaut
Icon close
Flexible Fertigung
Flexible Fertigung
Icon close
Industrie 4.0
Industrie 4.0
Icon close
Nutzerzentrierte Automatisierung
Nutzerzentrierte Automatisierung
Icon close
Industrielle Bildverarbeitung
Industrielle Bildverarbeitung
Icon close

Mensch-Roboter-Kollaboration

Mensch-Roboter-Kollaboration

Roboter haben die Arbeitswelt in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht verbessert. Herkömmliche Roboter arbeiten dabei abgeschottet hinter Schutzzäunen und übernehmen dabei Aufgaben, bei denen wir Menschen in Sachen Schnelligkeit und Präzision nicht mithalten können. Dass Mensch und Roboter gemeinsam jedoch ein unschlagbares Team bilden können, zeigt die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) im Zuge der Industrie 4.0. Roboter verlassen ihren Schutzraum und unterstützen ihre menschlichen Kollegen in ihrem direkten Arbeitsumfeld.

Mensch-Roboter-KollaborationIcon forward-right

Industrielle Bildverarbeitung

Industrielle Bildverarbeitung

Längst sind automatisierte Sichtprüfungen zu einem festen Bestandteil der modernen Industrie geworden und schaffen so die Voraussetzung für eine fehlerfreie Produktion. Anspruchsvolle Oberflächenprüfungen werden dabei meist von Menschen durchgeführt. Doch um feinste Risse, Kratzer oder andere Mängel an Werkstücken entdecken zu können, brauchen Sichtprüfer ein hohes Maß an Konzentration und Genauigkeit. Ihre Leistungsfähigkeit über einen langen Zeitraum kontinuierlich aufrechtzuerhalten, ist sehr ermüdend. Zudem liefern insbesondere in Grenzfällen unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche Prüfergebnisse. Automatisierte Sichtkontrollen sind dagegen objektiv und liefern auch nach langer Zeit gleichbleibende Prüfergebnisse.

Industrielle BildverarbeitungIcon forward-right

Mensch im Mittelpunkt der Industrie 4.0

Mensch im Mittelpunkt der Industrie 4.0

Der Einzug der vierten industriellen Revolution stellt neue Anforderungen an die Arbeitsbedingungen. Fertigungsprozesse werden vielfältiger und komplexer. Zudem führt der demografische Wandel zu einem Fach- und Arbeitskräftemangel in der Industrie und stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen in der Arbeitsplatzgestaltung. Die Aufgabe für Unternehmen besteht darin, Arbeitsbedingungen attraktiver zu gestalten und Mitarbeiter länger am Arbeitsleben teilhaben zu lassen. Während von der Technik also insbesondere ihr Unterstützungspotenzial und Möglichkeiten zur Anpassung gefragt sind, rückt der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen und Anforderungen weiter in den Fokus der Smart Factory. Durch Veränderung der Arbeitsorganisation und Anpassung der Arbeitsplatzgestaltung sollen nicht nur jüngere Mitarbeiter unterstützt und motiviert werden. Auch erfahrenere, ältere Mitarbeiter sollen dadurch die Möglichkeit bekommen, länger am Arbeitsleben teilzunehmen. Schon während der Entwicklung werden alle unsere Lösungen deshalb konsequent an den Anforderungen der Mitarbeiter ausgerichtet.

Anforderungen

APAS assistant mobile

Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie

Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie

Ergonomische Arbeitsplätze dienen nicht nur der Gesunderhaltung und dem körperlichen Wohlbefinden der Mitarbeiter, sondern sind auch der Schlüssel für hohe Produktivität, perfekte Qualität und effiziente Prozesse. Neben der Anpassung an die körperlichen Anforderungen des Menschen berücksichtigt die Ergonomie auch die kognitiven und psychischen Fähigkeiten des Menschen, bspw. bei der Gestaltung von Bedienkonzepten. Ergonomie in der Gestalt körpergerechter und benutzerfreundlicher Arbeitsplätze schafft so nicht nur nachhaltig gesunde Arbeitsplätze, an denen Mitarbeiter sich wohlfühlen, sondern kann darüber hinaus einzigartige Nutzererlebnisse und Freude an der Arbeit stiften.

Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie
Kompetenz und Handlungsfähigkeit

Kompetenz und Handlungsfähigkeit

Kompetenz und Handlungsfähigkeit

Intuitive Bedienkonzepte ermöglichen den einfachen Umgang mit komplexen Technologien. Dadurch ermöglichen sie die optimale Interaktion zwischen Mensch und Maschine, verhelfen zu Kompetenz und Handlungsfähigkeit und erleichtern so auf vielerlei Weise den Arbeitsalltag. Vor allem Einfachheit und Eindeutigkeit spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle. So soll sichergestellt sein, dass der Nutzer immer genau die Informationen erhält, die für ihn gerade wichtig sind. Anleitungsfunktionen wie die ein- und ausblendbare Schritt-für-Schritt-Anleitung beispielsweise können helfen, ein System auch für Mitarbeiter ohne umfangreiches Expertenwissen zugänglich zu machen. Unsere Systeme lassen sich dank innovativer Bedienkonzepte auch ohne detailliertes Spezialwissen einfach handhaben.

Kompetenz und Handlungsfähigkeit
Sicherheit

Sicherheit

Sicherheit

Sicherheit stellt eines der wichtigsten Bedürfnisse am Arbeitsplatz dar. Durch Sicherheit erreichen wir die Vermeidung von Arbeitsunfällen und schützen gleichzeitig die Gesundheit der Mitarbeiter. Schon während der Entwicklung unserer Lösungen steht Sicherheit bei uns an erster Stelle. Zudem operieren alle unsere Systeme nach einer Risikobeurteilung ohne Schutzzaun und sind durch die deutsche Berufsgenossenschaft für die direkte Mensch-Roboter-Kollaboration zertifiziert.

Sicherheit